Nachhaltigkeitskommunikation

Von Evelyne Huber und Claus Reitan

Konferenz Wachstum im Wandel 2018

cooppa / WiW

Am 14. und 15. November 2018 fand die vierte internationale Wachstum im Wandel-Konferenz unter dem Titel „Europe’s Transformation: Where People Matter“ im Austria Center Vienna statt. Evelyne Huber war mit der Redaktion von cooppa.at vor Ort und hat mit Beiträgen für die Konferenzzeitung und den Blog mitgewirkt. Evelynes Beiträge waren „National Visions & Global Leadership“ und „Action rather than words, and dissidence where necessary“.

Die Konferenzzeitung ist hier zum Downloaden. Und der Online-Blog ist hier zu lesen.

Transformation und Innovation

Transformation und Innovation auf gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Ebene standen im Fokus der Konferenz. Gemeinsam mit einem vielschichtigen Netzwerk von Partnerorganisationen, wurde wir ein vielfältiges Programm mit zahlreichen interessanten Vorträgen, Podiumsdiskussionen sowie interaktiven Formaten gestaltet. Thematischer Schwerpunkt der Veranstaltung war die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele und des Pariser Klimaabkommens. Das Konzept der Kreislaufwirtschaft und der steigende globale Ressourcenverbrauch sowie die Rolle der Digitalisierung waren ebenso zentrale Aspekte der Konferenz.  In verschiedenen Formaten wurde die Verantwortung der Unternehmen bei einer nachhaltigen gesellschaftlichen Transformation untersucht.

Schwerpunkt lag auf EU-Dimension

Nachdem Österreich im zweiten Halbjahr 2018 die EU Ratspräsidentschaft innehat, legte die Konferenz einen besonderen Schwerpunkt auf die europäische Dimension und die Vernetzung mit europäischen Initiativen. Politische Akteur*innen wie der Vizepräsident der Europäischen Kommission Frans Timmermans und die österreichische Umweltministerin Elisabeth Köstinger nahmen an der Konferenz teil.

Viele Nachhaltigkeits-Expert*innen kamen

Die renommierten Nachhaltigkeitsexpert*innen Kate Raworth und Tim Jackson sprachen zu wichtigen Fragen rund um Umwelt und gesellschaftlicher Transformation. Internationale ExpertInnen aus Wissenschaft und Politik, wie die Präsidentin des Sustainable Development Observatory Brenda King, die Innovationsforscherin Emma Dewberry, der Vorsitzende der europäischen Umweltagentur Hans Bruyninckx und die Sozialforscherin und Armutsexpertin Michaela Moser diskutierten über ökologischen und gesellschaftlichen  Wandel, die Rolle der nachhaltigen Entwicklungsziele sowie die Auswirkungen des Klimawandels. Auch österreichische ExpertInnen, wie der Leiter des  österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung Christoph Badelt und Willibald Cernko von der ERSTE Bank trugen Wissenswertes zu den Bereichen Wachstum und wirtschaftlicher Entwicklung bei.

Über cooppa

cooppa, die kooperative Presseagentur, entstand beim Schremser Pfingstsymposium von GEA und dem Rückenwind-Verband im Juni 2017. Wir wollen Themen und Inhalte des gemeinsinnigen Wirtschaftens sowie der globalen Nachhaltigkeitsziele („SDGs“) im Sinne eines positiven und konstruktiven Journalismus einer breiten Öffentlichkeit multimedial zugänglich zu machen. cooppa ist eine Genossenschaft von JournalistInnen und Organisationen (Genossenschaften, NGOs, Initiativen der Zivilgesellschaft, Unternehmen…), die ihre Inhalte und Aktivitäten besser und über die eigenen Kreise hinaus kommunizieren möchten. Weitere Informationen auf der Website cooppa.at

Über Wachstum im Wandel

Bei der Konferenz „Europe`s Transformation: Where People Matter“ wurden neueste Erkenntnisse der Nachhaltigkeitsforschung diskutiert und ein Spektrum von Perspektiven aus Politik, Wirtschaft sowie der Zivilgesellschaft abgebildet. Die Konferenz „Wachstum im Wandel“ ist eine Initiative, die Menschen aus Institutionen, Organisationen und Unternehmen dazu einlädt, sich mit Fragen zu Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität auseinanderzusetzen. Die Konferenz dient insofern als Plattform, gesellschaftlichen Wandel aktiv mitzugestalten. Vom österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft ins Leben gerufen, wird die Initiative von mehr als 20 Partnerorganisationen, darunter Ministerien, Landesregierungen, Interessensvertretungen, Unternehmen, Universitäten und zivilgesellschaftlichen Organisationen getragen. Weitere Informationen auf der Website wachstumimwandel.at

Hashtags #EUgit2018 und #growthintransition

Evelyne Huber • 2018-11-16


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 

*