3. Forum Netzwerk Weitblick

Heike Janßen – geschäftsführende Vorständin und Vorsitzende für Aus- und Weiterbildung und Internationale Kooperationen des Netzwerk Weitblick – sprach in ihrer Keynote beim 3. Forum Weitblick am 28.Juni 2019 darüber, warum das Querschnittsthema Nachhaltigkeit prominenter und dauerhaft in die Berichterstattung und daher auch in die journalistische Aus- und Fortbildung gehört.

Fresacher Toleranzgespräche 2019

Dem Begriff der „Heimat“ widmen sich die diesjährigen Europäischen Toleranzgespräche im Kärntner Bergdorf Fresach. Von 5. bis 8. Juni wird unter dem Leitmotto „Heimat Fremde Erde“ die Fragen gestellt: „Was bedeutet Heimat und wer bedroht sie wirklich? Claus Reitan ist auch dieses Jahr wieder unter den Moderatoren.
Foto: www.fresach.org

www.forum-csr.net

Forum Nachhaltig Wirtschaften

Am 16. März 2019 erschien im Magazin „Forum Nachhaltig Wirtschaften“ – dem reichweitenstärksten CSR-Magazin für Politik, Wirtschaft, Non-Profit-Organisationen und Gesellschaft im deutschsprachigen Raum – eine Buchrezension von der Publikation „Wie Unternehmen sich darstellen“ von Evelyne Huber aus der Publikationsreihe „Journalismus & Nachhaltigkeit“ des Netzwerk Weitblick e.V..
Foto: www.forum-csr.net

Medianet Verlag/APA-Fotoservice/Schedl

CSR Guide 2019

Herausgeber Michael Fembek lud am 15. Februar 2019 zur Präsentation des CSR Guide 2019 in den Reitersaal der Österreichischen Kontrollbank. Neben der Vorstellung des neuen Jahrbuchs für unternehmerische Verantwortung gab es jede Menge Einblicke in Best Practice Beispiele. Evelyne Huber hat wieder an Recherche und Berichterstattung mitgewirkt.
Foto: Medianet Verlag/APA-Fotoservice/Schedl

Chinnapong / shutterstock

Petition für eine bessere Klima- und Energiestrategie

Mit dem Verweis auf die Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung antwortete Bundesministerin Elisabeth Köstinger an Evelyne Huber auf eine einschlägige Petition. Diese Petition des Vereins Energypeace fordert einen ökosozialen Steuerumbau, damit die Energie- und Klimaziele Österreichs in greifbarere Nähe rücken können. 
Foto: Chinnapong / shutterstock