Nachhaltigkeitskommunikation

Von Evelyne Huber und Claus Reitan

2. Forum Netzwerk Weitblick

Klimawandel, Artensterben, planetare Grenzen – Prognosen zeichnen ein düsteres Bild. Wie sieht vor diesem Hintergrund ein „Journalismus für die Zukunft“ aus, der nicht entmutigt, sondern Perspektiven aufzeigt und zum Handeln anregt? Und welche Themen sind für die Zukunft wirklich wichtig? Dies waren die Leitfragen, welche am 14. Juni 2018 bei 2. Forum Weitblick in der Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin diskutiert wurden. Am Podium saßen:

  • Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)
  • Claudia Plaß, Redakteurin des NDR-Magazins „Perspektiven“
  • Carel Mohn, Leiter des Media Programmes, Clean Energy Wire / Projektleiter Klimafakten.de
  • Juliane Wellisch, Chefin vom Dienst Journal, t-online

Rolf-Dieter Krause, ehemaliger Leiter ARD-Studio Brüssel, moderierte die Diskussion. Die Diskussion ist hier auf You Tube nachzusehen:

Das Forum war gleichzeitig1515 die Abschlussveranstaltung des zweijährigen Qualifizierungsprojekts des Netzwerk Weitblicks. Dabei wurden dessen Ergebnisse vorgestellt und erstmals die im Rahmen des Projekts entstandene zwölfbändige Publikationsreihe „Journalismus & Nachhaltigkeit“ der Öffentlichkeit präsentiert.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Website des Netzwerk Weitblicks :

Journalismus für die Zukunft: Das war das 2. Forum Weitblick in Berlin

BewusstseinGesellschaftJournalismusNachhaltigkeitZukunft

Evelyne Huber • 2018-06-15


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *

AlphaOmega Captcha Classica  –  Enter Security Code
     
 

*